Rückblick

Mit Musik, Literatur und guter Gesellschaft in den Frühling starten.

„Aus den Träumen des Frühlings wird im Herbst Marmelade gemacht.“ – Peter Bamm Liebe Freundinnen und Freunde des Projektes „Bühne frei!“, kommenden Dienstag heißt es wieder: „Der Fernseher bleibt aus, wir gehen zur Bühne!“ Wir freuen uns unter anderem auf Magnus Mond als Rahmenakt, Captain Schnorres und einigen mehr. Des Weiteren stellt sich ein Verein für deutsch-kurdische Begegnung auf unserer Bühne vor. Hiermit laden wir Dich herzlich am 08. März 2016, um 19 Uhr in den St. Pauli Salon auf der Hechtstraße 32 ein (im Hinterhof). Mitmachen? zur Anmeldung Genießt wie immer die Zeit und lasst es Euch gut gehen! Viele Grüße von Sven, Stefan C, Jens, Vivian, Anne, Tina und Marc.

Die "Bühne frei!" im Febraur 2016

Moderiert wurde die Bühne diesmal von Jens und Sandra, die wir bereits als „Ehepaar Runny“ in unserem Theaterstück sehen konnten. Ihr Debüt war wirklich toll! Rahmenact war Jörg Hesse, der mit samtiger Stimme und schicker Gitarre bezauberte. Er sang englische und deutsche Lieder über die Natur. Ein (sehr souveräner) Mann im mittleren Alter berichtete von seinem Stottern und dem Unverständnis seiner Umgebung, in diesem Altern noch etwas dagegen tun zu wollen. Tupolewa las eine Kurzgeschichte über ein Flugzeug. Sehr interessant! Ulrike und Emily, zwei talentierte Jungautorinnen, lasen Auszüge aus ihrem Romanentwurf einer Fantasygeschichte – das wird gut! Nach der Pause las Evy Gedichte über Menschen vor Supermärkten und Freunde, die Hilfe brauchen, vor. Zuletzt besang uns Jörg Hesse mit weiteren Liedern. Märchenhaft!

Die "Bühne frei!" im Dezember

                Momentan scheint die Sonne, aber falls es wieder regnen sollte, hier die „Playlist“ vom letzten Dienstag: Hoch 5 (https://www.facebook.com/hoch5/?fref=ts) waren unsere Rahmenband. Sie spielte melancholisch-selbstironische Songs von ihrem alten und dem kommenden Album. Taugenixe trat zum ersten Mal bei uns auf. Sie möchte Faulheit optimieren und las einen metaphernreichen Text über Rassismus vor. Stefan las ein Gedicht, das nicht von Hesse stammt, vor und be-zauberte mit einer Flamme. Gabriel, ein Teil von Violyrica, zeigte uns, wie schön eine Bratsche mit Gesang klingen kann. Gabriels Lieder erzählten von Blumen, Winter und Konkurrenz. Laura und Rache(l) brachten nicht nur Gitarren, sondern große Stimmen mit. Die beiden spielten romantisch-kritische Lovesongs.Peter vom Duo Fuego hatte diesmal Susanne im Gepäck und zeigte eine Partnerjonglage. Sehr beeindruckend! Untermalt wurde das bunte Allerlei mit Weihnachtskeksen und Glühwein Vielen Dank an die Künstler, die Zuschauer und das Team! Es ist immer wieder schön zu sehen, wieviele tolle Künstler es gibt! Impressionen des Abends: