„Essen und Genießen“, so lautete das Motto der letzten Bühne Frei.

Liebevoll angerichtet thronten Pralinen und Wein auf weißen Tischdecken und verbreiteten erstklassiges Flair. Doch auch die
Gäste waren hochkarätig!
Eigens aus Berlin kamen

Buehne-frei-Dresden-September-2014-Marc-Knepper-Knepptec (21) Buehne-frei-Dresden-September-2014-Marc-Knepper-Knepptec (14) Buehne-frei-Dresden-September-2014-Marc-Knepper-Knepptec (12)

 

 

 

 

 

 

Giancarlo, Andrea und Marc,

drei italienisch-schweizerische Gitarristen auf Europatour. Während Giancarlo sehr flott und etwas
poppig spielte, schlug Andrea härtere Töne an. Marc spielte u.a. ein Lied über seinen Opa und das
sehr leidenschaftlich. Beeindruckt hat vor allem seine Klopftechnik – manchmal hatten wir Angst,
dass die Gitarre kaputt geht, aber diesen Abend überlebte sie 🙂 Alle drei beherrschen ihr Instrument
und bringen es tatsächlich zum Singen!
Max  las einen leicht surrealistischen und sehr kraftvollen Text über nervige Vermieter. Max sollte
man defintiv nicht nachts mit einem Blatt Papier in der Hand begegnen 😛
Doreen berichtet, wie sie eine Autorin auf der Straße getroffen und nach Dresden eingeladen hat –
es klappte! Außerdem trug sie ein Gedicht vor. Ihre Präsenz ist immer wieder beeindruckend,
besonders in ihre warrme Stimme kann man sich einfach nur kuscheln 🙂

Buehne-frei-Dresden-September-2014-Marc-Knepper-Knepptec (25)

 

 

 

 

 
Mit Aduna betrat ein neues Gesicht die Bühne und es bleibt zu hoffen, dass sie das noch öfter tut!
Ihr Text über einen Arbeitsamtbuch reihte Pointe an Pointe, ohne zu lustig zu werden. Ja, das
Arbeitsamt ist eine Baustelle, die man großräumig umfahren möchte!

Beendet wurde der Abend mit unseren wundervollen Gitaristen. Sie spielten.. und spielten… und
wenn sie nicht nach Berlin zurück gemusst hätten, hätten wir sie weiterspielen lassen! Ein
gelungener Abend mit tollen Texten und emotionaler Musik! Danke an alle Künstler!